Sylvia

Home/Sylvia Hodek

About Sylvia Hodek

This author has not yet filled in any details.
So far Sylvia Hodek has created 21 blog entries.

Vielfalt muss gut geführt werden

Immer mehr Unternehmen und Organisationen entdecken das Thema Diversität für sich. Was steckt in diesem neudeutschen Begriff für Vielfalt? Und wie kann sie produktiv genutzt werden? Lesen Sie hier den neuesten Artikel von Gudrun Sander im aktuellen Pfalzbrief.

Neu: Branchenspezifisches Benchmarking für Banken und Versicherungen ab 2018

Das Competence Centre for Diversity and Inclusion CCDI (FIM-HSG) und der Verein Gleichstellungs-Controlling werden 2018 erstmals ein Branchen-Benchmarking für Banken und Versicherungen im Bereich Diversity and Inclusion durchführen. Das Benchmarking für Banken und Versicherungen wird vom Arbeitgeberverband der Banken in der Schweiz und der Stiftung des Zürcher Bankenverbands unterstützt. Lesen sie hier über das gemeinsame [...]

Warum verlassen junge Frauen ihre Arbeitgeber?

Beim Thema Diversity-Benchmarking sticht immer wieder eine Kennzahl heraus: die Fluktuationsrate junger Frauen. Sie ist meist überdurchschnittlich hoch. Warum verlassen junge Frauen viel häufiger als ihre männlichen Peers die Unternehmen? Haben sie zu wenig Perspektiven? Lesen Sie hier den neuesten Artikel von Gudrun Sander im aktuellen Ladies Drive.

Fleissige Schweizer und Schweizerinnen bei der Arbeit

Niemand arbeitet in Europa pro Woche länger als die Vollzeit-Arbeitnehmenden in der Schweiz. Allerdings gehören die Schweizer auch zu den Spitzenreitern bei der Teilzeitarbeit. Vor allem Frauen arbeiten Teilzeit - und müssen dafür negative Konsequenzen in Kauf nehmen. Tagesschau, 27.07.2017, 19:30 Uhr

Normal ist anders – anders ist normal

Anders sein ist normal - oder doch nicht? Es braucht einiges, damit Diversität bei uns persönlich und in Unternehmen zur Normalität wird. Dies ist der erste Artikel aus einer Reihe, die im Magazin Doppelpunkt erscheint. Lesen Sie hier den spannenden Artikel aus dem Magazin Doppelpunkt.

Darum werden Schweizer Frauen bei der Beförderung übergangen

In der Schweiz werden Frauen bei Beförderungen oft benachteiligt. Das ist laut einer Studie der Hauptgrund dafür, dass es in Unternehmen auf Kaderebene noch immer verhältnismässig wenig Frauen gibt. Eine der Ursachen für diese Ungleichheit sei die herrschende Vollzeitkultur, heisst es in dem am Montag veröffentlichten Advance Gender Intelligence Report. Bereits Mitarbeitende mit einem Pensum von [...]

So wird Gender Equality im Management um 15 Jahre beschleunigt – Medienmitteilung zum Advance Gender Intelligence Report

Advance Women vereint rund 70 grosse und mittlere Unternehmen in der Schweiz und setzt sich seit 2013 aktiv für mehr Frauen im Management ein. Der erstmals lancierte Advance Gender Intelligence Report Switzerland 2017 analysiert drei zentrale Bereiche, über die eine ausgeglichene Geschlechterverteilung in Führungspositionen mass-geblich beschleunigt werden kann: Rekrutierung, Fluktuation und Beförderung. Die Ergebnisse räumen [...]

Ungenutztes Potential – eine Studie beleuchtet, wieso es so wenige Frauen in Management-Positionen gibt

Gudrun Sander gibt ein Interview zum diese Woche lancierten Advance Gender Intelligence Report Switzerland 2017. Bereits die erste von Advance Women in Auftrag gegebene Studie kann mit einigen Mythen brechen. Radiobeitrag in der Sendung "Kultur kompakt", 21.06.2017 (Minuten 17.29 – 22.30) Weiter zum Beitrag

Gender equality by 2040? Let’s speed it up!

Daniel Martin Eckhart hat den Event von Advance Women im Swiss Re Center besucht, an dem der Advance Gender Intelligence Report Switzerland 2017 vorgestellt wurde. "Das Highlight waren die Erkenntnisse aus dem Report", schreibt er. Weiter zum Beitrag

So wird Gender Equality im Management um 15 Jahre beschleunigt

Advance vereint rund 70 grosse und mittlere Unternehmen in der Schweiz und setzt sich seit 2013 aktiv für mehr Frauen im Management ein. Der erstmals lancierte Advance Gender Intelligence Report Switzerland 2017 analysiert drei zentrale Bereiche, über die eine ausgeglichene Geschlechterverteilung in Führungspositionen mass-geblich beschleunigt werden kann: Rekrutierung, Fluktuation und Beförderung. Die Ergebnisse räumen gleich [...]